jahresrückblog – es kann nur besser werden!

Melanie HafnerAllgemein, blog

heute ist mein ganz persönlicher kreativer tag in meinem ideenreich, bevor es in die kreative auszeit geht. ich nutze die zeit unseres co-workings meiner unternehmergruppe gerade für diesen blog und lass das jahr revue passieren. kurz gefasst: es kann nur besser werden!

ich hatte so viele pläne – geschäftlich wie auch privat. na das ging mal sauber in die hose. wo fang ich an?

minschtl®

„no party“ für 15 jahre minschtl

dieses jahr wurde ich mit minschtl® stolze und freudige 15 jahre. leider konnte ich aufgrund der immer noch andauernden sch… situation, es mit einer party nicht richtig krachen lassen. ich hatte einfach keinen bock auf regeln, die so verschieden sind und wechseln. verglichen wie die farben auf meiner folienkarte hier auf dem schreibtisch. da kein land in sicht ist, dass wir endlich wieder frei leben dürfen, habe ich mir eine alternative idee überlegt. bevor ich dann im juni schon 16 werde 😉 www.minschtl.de

damit werde ich meinen kunden und lieblingsmenschen im neuen jahr eine freude machen. lasst euch überraschen!

minschtl® versprechen für 2022
konica drucker
mein neuer mitarbeiter genannt „konica drucker“

in was für einer zeit leben wir nur?

wir selbstständigen lieben unsere arbeit. sonst würden wir sie ja nicht machen. doch auch in diesem jahr wurden wir noch weiterhin anhaltend ausgebremst. vielen von uns wurde die arbeit untersagt. anderen blieb die arbeit aus, da es kein real life gab. dann gab es noch diese, die ausgebremst wurden aufgrund von lieferschwierigkeiten, unverständlichen preiserhöhungen oder materialmangel. bei mir kam gefühlt dieses jahr alles zusammen.

es kann nur besser werden!

ich habe ein paar KUNDEN, denen ich durch diese zeit so gut es ging mit ideen weitergeholfen habe. ich habe unterstützt und versucht mit kreativen ideen ihnen einfach beizustehen. dabei mussten wir zum teil irrsinnige bürokratische steine überwinden und oft weiiit über den tellerrand hinaus denken. damit wir wenigstens irgendetwas möglich machen konnten.

wir haben gemeinsam alle unser bestes gegeben

hoffen auf eine neue zeit

für meinen neuen PLOTTER bekomm ich keinen vernünftigen vor-ort-termin und werde hingehalten. ich bete bei jedem mal einschalten, dass der gute alte einfach läuft und läuft und läuft, bis es endlich eine persönliche terminabsprache gibt. es kann nur besser werden!

damit dem neuen plotter nichts mehr im wege steht

und noch viele tolle fuhrparkbeschriftungen und folierungen folgen können

auf meinen neuen DRUCKER musste ich nach ewigem hin und her, viele angespannte wochen warten. der alte war ein richtiges montagsgerät. die heiligen lassen sich gar nicht zählen, die ich vom himmel runtergeflucht habe. deshalb gehörte der konica techniker bei uns somit schon fast zum hausstand. ich durfte das wöchentliche mtb uttenweiler vier wochen sogar von hand falten, weil nicht mal diese funktion mehr zu retten war. der neue wurde geliefert und zwei wochen konnte ich ihn endlich in betrieb nehmen.

seitdem schnurrt er wie ein kätzchen

drucker träume werden wieder wahr

projekt anbau wird nix

das mit der weiterentwicklung von minschtl® gestaltet sich nicht so wie wir uns gewünscht hatten. wir wollten das ideenreich um einen ANBAU erweitern. damit wir auch im bereich werbetechnik – rund um beschriftungen und folierungen – flexibler und kundenfreundlicher arbeiten können. es gab ein langes hin und her. unser nachbar hat uns leider in allen wünschen die wir hatten, einen strich durch die rechnung gemacht. somit werden wir die ursprünglich genehmigte garage bauen und versuchen daraus das beste zu machen.

wir geben das beste, für alles platz zu finden, was uns kreativ ins haus fährt …

wenn aus wünschen bittere realität wird

was ich immer noch den oberklopfer finde, ist der service bei der TELEKOM. die haben mich dieses jahr 5 wochen meiner arbeitszeit und 4 monate arbeitsflow gekostet. grund war, dass ich an schlimmen tagen alle 15-30 minuten kein netz mehr hatte. an manchen tagen war arbeiten unmöglich, da ich auf einen zugang im netz ja angewiesen bin. ein techniker nach dem anderen kam. natürlich immer erst, wenn ich wieder durch die virtuelle schleife am telefon durch war. nach ein paar wochen konnte ich die zahlenkombinationen schon auswändig, sodass ich beim ersten wort schon alles durchklicken konnte, ohne es anzuhören. schon erschreckend, da es zeigt, wie oft ich dazu genötigt wurde. es kann nur besser werden!

wer mein durchsetzungsvermögen kennt, der weiß, dass ich bei sowas ungerechtem und auch total hirnlosem nicht so schnell aufgebe. nach monaten hatte ich dann endlich eine dame an der leitung, die bewusst wahrgenommen hatte: oh sie haben ja schon länger ein problem? da schick ich ihnen wohl einen ingenieur raus, damit er mal nach dem rechten schaut. jipiiiiiieeeeee! nach zwei weiteren wochen war es dann endlich soweit. meine fast letzte hoffnung, hat alles von vorne bis hinten durchgetestet, angeschlossen, gekabelt und geprüft. nach drei tagen hat er sogar von sich aus nochmal angerufen und nachgefragt, ob alles nun läuft.

und jaaaaaa …. es geschehen noch zeichen und wunder. seitdem klopfe ich jeden tag auf holz und freu mich, das ich mit meiner technik nun ein stück weiter ins 21. jahrhundert reisen durfte.

minschtl® gibt die hoffnung nicht auf
kreative auszeit
das passiert wenn der flow ausbleibt

ein berg voller kundenwünsche

kennt ihr das auch? die zeit vergeht wie im flug. tage und wochen verfliegen. man hat das gefühl, nichts gewuppt bekommen zu haben. dann macht einem die technik mit drucker und telekom auch noch einen strich durch die rechnung. ich hatte das gefühl mich jeden morgen durch berge wünsche wühlen zu müssen. oft wusste ich gar nicht … wo fang ich an? was mach ich zuerst? ich wollte ja jedem kunden gleichermaßen gerecht werden.

durch ein coaching bei der lieben irene von mindfulnessence habe ich lernen dürfen, mehr bewusstsein in die täglich arbeit zu legen. ich dachte mir: es kann nur besser werden! wünsche definieren, ziele festlegen, kundenprojekte planen und zeit zum leben zu lassen. gar nicht so einfach … zielplanung und umsetzung verknüpft mit grabrede, bucket list, visionboard und lebensbereichen. daraus noch die eigenen werte definieren. sie hat mich zusammengefaltet, neu sortiert und aufgestellt. www.mindfulnessence.de

es kostet mich noch viel hirnschmalz und auch das ein oder andere mal viele ??? doch es bringt mich voran und lässt mich viele dinge neu sehen. da durch meine technischen probleme viel zu viel liegen geblieben war, half mir dieses system, meine kunden bis gestern (22. dezember) fast alle glücklich zu machen.

den topf auf den deckel hat dann noch annegret gesetzt mit ihrer umsetzungs-community gesetzt. erst durfte ich für sie kreativ werden und ein logo designen. so ein branding hab ich noch nie gemacht – einfach klasse. durch die einblicke die ich dadurch bekam, hatte sie bei mir total haben-wollen ausgelöst. seit dezember gehöre ich nun der community an. die hat mich dann noch ordentlich geflowt und in meinem vorsatz total unterstützt. www.einfach-umsetzen.de

halleluja! das waren fast 4 knackige monate im 24/7 zustand

ich habe es doch noch geschafft, bis auf 4 projekte alles liegengebliebene aufzuholen. einen großen dank an meine kunden, die dieses jahr zum teil sehr viel geduld mit mir haben mussten. ihr seid einfach gewohnt, zeitnah und zuverlässig kreatives von mir zu bekommen. das geriet dieses jahr des öfteren ins stocken. sorry noch einmal und ein umarmung an jeden, der verständnis zeigte. da ich ja einfach am kürzeren hebel saß und mich auch sehr in geduld üben musste. den 4 kunden, die ich ins neue jahr legen durfte, ein mega DANKE. somit darf ich in meinen ersten urlaub gehen in diesem jahr. ohne dass ich ein schlechtes gewissen haben muss.

im neuen jahr erhoffe ich mir eine zuverlässige technik, wertschätzende und mutige kunden und vieeeeel flow in meinem ideenreich! dann klappt’s auch mit meiner gewohnten zuverlässigkeit.

träume, wünsche, hoffnungen

kümmere dich erst um dich selbst, damit du anderen helfen kannst!

mit diesem satz hab ich dieses jahr eine fast 10wöchige ambulante reha gemacht. für mich kam gar nichts anderes in frage. schließlich ist meine kreative arbeit auch mein motor und meine motivation. deswegen möcht ich auch für meine kunden vertrauensvoll da sein.

allerdings galt auch hier ein riesen durchhaltevermögen. die krankenkasse wollte nix davon wissen, und auch andere anfragen bei ämtern & co. ploppten nur weg. somit nahm ich das selbst in die hand. im nachhinein die beste entscheidung seit langem, wenn es um meine gesundheit geht.

die erste woche war hart. mit solchen aussagen (wie in der überschrift) haben sie bei mir voll ins schwarze getroffen. mit so glaubenssätzen wie „erst die arbeit dann das vergnügen“ bin ich ja schließlich groß geworden. doch wer nicht funktioniert, der kann auch keine gute arbeit machen. das wurde mir in den vielen coachings und behandlungen bewusst. ich hab die letzten zwei jahre zu viel funktioniert und zu wenig auf mich geachtet. durch die therapeuten und meine liebste physio ever michaela hägele hab ich einen gesunden mittelweg gefunden. arbeit und privat so zu vereinen, damit keiner zu kurz kommt. in der umsetzung hapert es noch das eine oder andere mal, allerdings bin ich auf einem guten weg.

es ist in so einem prozess halt voll krass, wie sich dein leben verändert. liebgewonnene gewohnte menschen wegbrechen, weil sie deinen weg nicht mitgehen wollen. dafür gleichgesinnte und menschen mit ehrlicher wahrnehmung plötzlich auftauchen. es macht mich oft traurig, wenn ich sehe wie mitmenschen, oberflächlich alltagstauglich versuchen mit einem umzugehen. es geht doch um viel mehr im leben, als nur den tag zu überstehen.

darum bin ich sehr dankbar für die lieblingsmenschen und werte kunden in unserem umfeld

ein danke für die, die es ehrlich mit uns meinen!
einblick

kundenprojekte die sich sehen lassen können

in diesem jahr haben wir wieder ein paar richtig geile kundenprojekte umsetzen dürfen. konzepte für existenzgründer. corporate designs. einzigartige logos. geschäftsausstattungen. was auch alles so an wünschen aufkam und umgesetzt werden durfte. sämtliche fahrzeuge und maschinen beschriftet. räume mit glasdekorfolien aufgehübst und mit sonnenschutzfolien zimmer bewohnbar gemacht. wir haben weit über den tellerrand geschaut mit ein paar unserer treuen kunden und viel neues und b’sonderes geschaffen.

gemeinsam mit drei kunden haben dr utz und ich marken daraus gemeldet. markenrecht ist echt ein wichtiges thema und es ist soooo schön, wenn ein logo ein ® ziert. www.hotz-utz.de

herzlichen dank an meine kunden für das vertrauen in meine kreative arbeit und das handwerkliche schaffen von armin

wertschätzung die von herzen kommt!

ich habe meine weiterbildung POPULÄR abgeschlossen und dadurch viele tolle menschen kennengelernt. es war eine große herausforderung. doch meine neue startseite lässt sich sehen und das daraus gelernte, setz ich täglich an meinen kunden um. meistens mehr wie an mir 😉 ich arbeite noch mit vielen nachwievor zusammen. wir haben wöchentlich ein co-working. ich durfte für ein paar ein konzept mit logodesign schnüren. dadurch bin ich mit meinen brandings dieses jahr in ganz deutschland aktiv geworden. es macht so riesig spaß und ich bin dankbar für diese unternehmergruppe. sie hat mir definitiv viele helle momente in diese dunkle zeit gezaubert! wenn ihr über unser live treffen mehr wissen wollt … https://minschtl.de/blog/wenn-unternehmer-sich-live-treffen/

was war sonst noch so los?

dieses jahr haben wir virtuelle fasnet zelebriert über zoom mit verschiedenen mottos. wir sind schlitten gefahren im schönsten schnee seit jahren. ich habe das erste mal in meinem leben meinen geburtstag im mini ministen kreis gefeiert. wir haben kunden im lockdown unterstützt.

wir haben ein home festival wochenende gefeiert – und das so richtig 🤘🏽🎶 ich habe einen freund unterstützt bei seinem weg zum bürgermeister. wir waren mit der qlicue in den bergen über ein wochenende mit flaschenpost und co. wir waren bei einer auszugsparty eingeladen. wir sind einmal um den tegernsee gelaufen und haben dabei noch tolles papier in gmund geordert.

ich habe kurse beigewohnt, wo ich mich jetzt zum teil noch frage, was diese bringen sollten. wir haben uns auf der achalm in reutlingen ein wochenende auszeit gegönnt. mit zwei kumpels 4 offene wetten mit einer grandiosen party beglichen. in bad teinach sind wir endlich mal wieder geschwommen wie die fische im wasser. viel geschuftet und gewerkelt.

unser zuhause mal hier, mal da aufgehübscht und umgeräumt. wir haben gelebt und viel gelernt. wir durften loslassen und leider viel zu wenig tanzen. ne kurze zeit mal wieder fußballluft im svb schnuppern und treuer fan sein. und auch weinen und traurig sein.

ein guter freund und alter teamworker ist viel zu früh von uns gegangen, was uns sehr schockiert hat. auf seine abschiedskarte haben wir diesen spruch gezaubert, mit dem ich dieses jahr und diesen jahresrückblog sehr passend abschließen möchte:

genieße deine zeit, denn du lebst nur jetzt und heute. morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher als du denkst.

flori wir werden die nie und nimmer vergessen!